österreich-impft-initiative-start
Die Schutzimpfung ist endlich da – fehlt nur noch Ihre Anmeldung. Gerne leiten wir Sie hier an die zuständige Stelle weiter.

Immer auf dem neuesten Stand.

Die Möglichkeit, sich impfen zu lassen, gibt es in ganz Österreich. Die Abläufe sind allerdings von Bundesland zu Bundesland verschieden und werden laufend weiterentwickelt. Wir aktualisieren die Informationen regelmäßig für Sie.

Bei individuellen Fragen zur Corona-Schutzimpfung (Unverträglichkeiten, Allergien, Vorerkrankungen, etc.) wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an Ihre betreuende Ärztin bzw. Ihren betreuenden Arzt.

Wien

Link zur Vormerkung für alle Personen
über 16 Jahren in Wien: https://impfservice.wien/#Vormerkung_zur_Corona-Schutzimpfung 

Wichtiges zur Vormerkung:

  • Eine Vormerkung ist auch telefonisch unter 1450 möglich!
  • Die Vormerkung stellt die Zuteilung zu einer Priorisierungsgruppe sicher, ist aber noch keine Terminvereinbarung.
  • Die vorgemerkten Personen werden – je nach Zugehörigkeit zur Priorisierungsgruppe – elektronisch oder telefonisch verständigt, sobald ein persönlicher Impftermin ausgewählt werden kann.
  • Wenn Sie schon beim Impfservice registriert sind, können Sie sich über Ihr Profil vormerken.
  • Der Zeitpunkt der Vormerkung hat keinen Einfluss auf die Reihung beim Impfen.

Wichtiges zur Impfung:

  • Zielgruppen im April sind vor allem Hochrisiko-Patient:innen sowie ältere Personen (65 Jahre und älter). Bis Ende April sollen alle vorgemerkten Hochrisiko-Patient:innen einen Impftermin erhalten.
  • Dazu kommen mobile Personen mit Behinderung und enge Kontaktpersonen von Schwangeren im selben Haushalt. Diese Personengruppen sollen in den kommenden Wochen ihre 1. Teilimpfung bekommen.
  • Impfwillige aus jenen Personengruppen, die sich bereits angemeldet haben, werden über die neuen Terminmöglichkeiten direkt informiert.
  • Seit 12. April werden in Wien Schutzimpfungen auch von den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten aus dem allgemeinmedizinischen Bereich und dem Facharztbereich für Innere Medizin und Pulmologie verabreicht. Termine können direkt über die Ärztinnen und Ärzte gebucht werden.
  • Geimpft wird gestaffelt nach Alter und Risiko. In der laufenden Woche finden die Impfungen in 5 Impfboxen statt.
  • Ab 19. April wird auch in den Ordinationen geimpft. Dort werden die Impfstoffe von Johnson & Johnson und AstraZeneca verabreicht.

Das Impftempo steigt im April aufgrund der zugesagten Impfstoff-Mengen weiter an. Insgesamt sind im April 295.000 Impfdosen für Wien vorgesehen, rund 35.000 Impfdosen mehr als im März.

Informationen zum barrierefreien Zugang zur Impfung: Barrierefreier Zugang zur Corona-Schutzimpfung Impfzentrum, 22.2.2021 (impfservice.wien)

Hotline:
Unter der Telefonnummer 0800 555 621 kann man Fragen zur Wirksamkeit und Sicherheit der Impfstoffe stellen. Die Hotline ist sieben Tage die Woche, rund um die Uhr erreichbar.

Niederösterreich

Link zur Vormerkung für alle Personen
über 16 Jahren in Niederösterreich:  https://www.impfung.at/vorregistrierung/ 

Wichtiges zur Impfung:

  • Alle registrierten Personen werden regelmäßig über die aktuelle Prioritätenreihung und den Impfstart für bestimmte Berufs- oder Personengruppen und die weitere Vorgehensweise informiert.
  • In einem weiteren Schritt wird dann die konkrete Anmeldung für einen definitiven Termin an einer Impfstelle möglich sein.
  • Wenn Sie keine E-Mail-Adresse haben oder Hilfe bei der Registrierung brauchen, wenden Sie sich bitte an eine Vertrauensperson. Ist das nicht möglich, hilft Ihnen Ihre Wohnsitzgemeinde gerne weiter.
  • Erst bei der konkreten Anmeldung werden dann alle erforderlichen Daten (medizinisches Risikoprofil, Risiko Berufsgruppe, etc…) abgefragt.
  • Derzeit stehen Termine für Personen 65 Jahre und älter für jeweils zwei Teilimpfungen in Impfstellen in ganz Niederösterreich zur Buchung zur Verfügung. Diese Impftermine sind einige Tage ausschließlich für diese Personengruppe reserviert, damit auch für alle Impfwilligen aus dieser Zielgruppe ein Termin sichergestellt werden kann.
  • Alle Personengruppen der Phase 1 und 2 (Gesundheitsberufe, Hochrisikopatient:innen, Pädagogen, Risikogruppen, …) können weiterhin Termine buchen, wenn sie sich zum Beispiel erst jetzt zur Buchung entschieden haben oder ihren Impftermin krankheitshalber nicht wahrnehmen konnten.

Wichtiges zur Buchung eines Impftermins:
Die Buchung eines Impftermins erfolgt ausschließlich über die Buchungsplattform 

Impfung: Terminbuchung – 144 Notruf Niederösterreich (notrufnoe.com)

Eine Terminvereinbarung direkt in einer Arztordination oder Impfstelle ist nicht möglich.

Kurzanleitung zur Buchung vom Impfterminen:
210309 Kurzanleitung Buchung Impftermin NÖ (notrufnoe.com)

Tirol

Link zur Vormerkung für alle Personen
über 16 bzw. 18 Jahren (je nach Impfstoff) in Tirol: https://www.tirol.gv.at/gesundheit-vorsorge/infekt/coronavirus-covid-19-informationen/tirol-impft/

Wichtiges zur Impfung:

  • Derzeit stehen die Impfstoffe noch begrenzt zur Verfügung, weshalb sie auf Basis der Tiroler Impfstrategie priorisiert verteilt werden.
  • Impfbereite Personen können sich den Impfstoff aufgrund der begrenzten Verfügbarkeiten derzeit nicht aussuchen.
  • Wird der Impftermin abgelehnt oder ohne Ablehnung nicht wahrgenommen, bleibt die Vormerkung bestehen und es wird der jeweiligen Person ein späterer Termin zugeteilt.
  • Die Ablehnung hat jedoch keinen Einfluss darauf, welcher Impfstoff im Zuge des nächsten Termins vergeben wird. 

Bitte beachten Sie folgendes:

(Hoch-)RisikopatientInnen: Bitte melden Sie sich über das System mit Angabe der Risikogruppenzugehörigkeit an (dies können Sie auch machen, wenn Sie beispielsweise auf einer gesonderten Liste im niedergelassenen Bereich geführt werden).

Gesundheits- und medizinischen Personal und noch keine Covid-Impfung erhalten: Bitte merken Sie sich vor und wählen Sie Ihre entsprechende Berufsgruppe aus.

2. Covid-Teilschutzimpfung erhalten: Bitte löschen Sie sich selbstständig über Ihre persönliche Datenseite aus dem System (dies gilt auch für Personen, die direkt über Institutionen / Organisationen / Arbeitsstelle eine Impfung erhalten (haben)).

  • Außerhalb der oben genannten Personengruppen können sich hier alle Personen ab 16 bzw. 18 Jahren (je nach Impfstoff), die in Tirol wohnhaft oder berufstätig sind, für eine Impfung vormerken.
  • Sollten Sie über keine österreichische Sozialversicherungsnummer verfügen, begründen Sie dies bitte im dafür vorgesehenen Feld.
  • Personen, die keinen Internetzugang und keine E-Mail-Adresse haben, werden gebeten, sich an Familienangehörige oder enge Vertraute zu wenden, die bei der Registrierung im Internet-Portal behilflich sind.

Der Zeitpunkt der Vormerkung ist nicht ausschlaggebend für eine allfällige Reihung, wann Sie eine Impfung erhalten. Die Reihung erfolgt gemäß der Tiroler Impfstrategie und den dort definierten Phasen.

Informationen in weiteren Sprachen: Informationen in weiteren Sprachen | Land Tirol

Hotline:
Für Fragen zur Wirksamkeit und Sicherheit des Impfstoffs steht die Infoline Coronavirus des AGES kostenlos rund um die Uhr zur Verfügung: 0800 555 621. Ebenso steht Ihnen die Hotline des Landes unter 0800 80 80 30 bei Fragen zur Corona-Impfung in Tirol zur Verfügung.

Salzburg

Link zur Vormerkung für alle Personen
über 16 Jahren in Salzburg:
https://www.salzburg-impft.at/
 

  • Personen der Hochrisiko- und Risikogruppen werden ersucht sich an den Hausarzt/an die Hausärztin zu wenden und dort vormerken zu lassen. 
  • Personen ohne österreichische Sozialversicherungsnummer oder ohne Mobiltelefon können sich an die Hotline 1450 wenden. 

Wichtiges zur Buchung eines Impftermins:
Unter folgenden Link können Personen je nach der Priorisierung des Nationalen Impfgremiums einen Termin für die Corona-Schutzimpfung buchen, sofern Sie sich vorgemerkt und bereits aktiv einen TAN-Code erhalten haben: https://anmeldung.salzburg-testet.at/#/public/vaccination-appointment-self-registration 

Wichtiges zur Impfung:

  • Der Nationale Impfplan der Corona-Schutzimpfung sieht in den kommenden Wochen die Priorisierung der über 65-Jährigen sowie weiterer Risikopatienten vor.
  • Dies betrifft unter anderem auch verhältnismäßig viele gehunfähige Personen.
  • Bereits ab Montag, kommt deshalb das erste mobile Impfteam von Rotem Kreuz und der Salzburger Ärztekammer in der Stadt Salzburg zum Einsatz.

Weitere Informationen finden Sie hier:
Aktueller Stand der Durchimpfung und Planung: Land Salzburg – Impf-Fortschritt

Informationen in weiteren Sprachen: Land Salzburg – Corona-Impfung
Informationen in einfacher Sprache: Land Salzburg – Informationen zum Corona-Virus

Vorarlberg

Link zur Vormerkung für alle Personen
über 16 Jahren in Vorarlberg:
https://impfung.lwz-vorarlberg.at/GesundheitVaccinate/Covid/Register 

  • Wer keinen Internetzugang und keine E-Mail-Adresse besitzt, wird gebeten, sich an Familienangehörige oder enge Vertraute zu wenden, die bei der Registrierung im Internet-Portal behilflich sind. 
  • Wer auch diese Möglichkeit nicht hat, kann sich über die Impf-Hotline 0800-201 361 telefonisch melden und erhält Unterstützung bei der Vormerkung. 
  • Wenn Impfstoff und Impftermine verfügbar sind, erhalten Vorgemerkte eine Benachrichtigung mit der Einladung, einen individuellen Zeitpunkt für eine Impfung zu vereinbaren.
  • Alle Risikopatient:innen bzw. Bürger:innen mit Vorerkrankungen werden ersucht, ihre persönliche Impf-Vormerkung zusammen mit ihrer betreuenden Ärztin/ihrem betreuenden Arzt vorzunehmen.
  • Die Priorisierung aufgrund von Vorerkrankungen im Vormerk-System ist aus datenschutzrechtlichen Gründen ausschließlich Ärzt:innen vorbehalten. 
  • Patient:innen können sich selbst eintragen und im Anschluss ihre Ärztin/ihren Arzt bitten, den Priorisierungscode nachträglich hinzuzufügen oder sie können ihre Ärztin/ihren Arzt bitten, die Vormerkung gleich direkt vorzunehmen.

Bis Ende des Monats sollen rund 100.000 Vorarlberger:innen eine Erst- bzw. Zweitimpfung erhalten haben. Bis Mitte April werden rund 75 Prozent der gesamten Vorarlberger Bevölkerung über 65 Jahre zumindest eine erste Corona-Immunisierung erhalten.

Weitere Informationen finden Sie hier:
Wichtige Informationen: Vorarlberg impft

Vorarlberg Impft- Dashboard: Vorarlbergimpft Public – Grafana (lwz-vorarlberg.at)

Informationen in weiteren Sprachen: Vorarlberg impft – mehrsprachige Informationen

Hotline:
Impf-Hotline 0810 810 601

Burgenland

Link zur Vormerkung für alle Personen
über 16 Jahren im Burgenland:
https://impfen.lsz-b.at/

  • Die Voranmeldung erfolgt im Burgenland über die Homepage des Landes.
  • Eine Vormerkung ist für alle Personen ab 16 Jahren mit Wohnsitz in Burgenland möglich
  • Minderjährige müssen von einem Elternteil begleitet werden

Bei Fragen zur Organisation der Corona-Impfung sowie zum elektronischen Vormerksystem schreiben Sie bitte eine E-Mail an coronaimpfung@bgld.gv.at oder rufen Sie die Hotline des Landes an: 057 600 1035 (Montag bis Freitag von 7.30 – 16 Uhr)

Weitere Informationen finden Sie hier:
Videoanleitungen zum Vormerksystem: Videoanleitungen zum Vormerksystem: Burgenland.at

Wer, wann und wo geimpft wird: Wer wird wann und wo geimpft: Burgenland.at

Informationen in weiteren Sprachen: Coronavirus – Aktuelle Informationen in Fremdsprachen (sozialministerium.at)

Oberösterreich

Link zur Vormerkung für alle Personen
über 16 Jahren in Oberösterreich:
https://www.land-oberoesterreich.gv.at/files/covid19impfung/#/online-terminvereinbarung

  • In Oberösterreich ist eine Registrierung für Informationen zur Impfung für alle Personen ab 16 Jahren mit Hauptwohnsitz in Oberösterreich möglich

Eine Registrierung ist noch keine konkrete Anmeldung zu einem Impftermin. Sie werden jedoch über die nächsten Impfmöglichkeiten der unterschiedlichen, nach Prioritäten gereihten Personengruppen informiert. Durch Ihre Registrierung bekommen Sie aktuelle Informationen, wann und wo die nächsten Impfmöglichkeiten bestehen.

Wichtiges zur Impfung:

  • In Oberösterreich werden Hochrisikopatient:innen  entsprechend der Schwere der Vorerkrankung und Faktoren wie dem Alter von den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten in rund 600 Ordinationen zur Impfung eingeladen.
  • Personen, die ein Schreiben der Österreichischen Sozialversicherungen erhalten haben und noch keine Impfeinladung haben, sollen sich damit direkt an ihre Hausärztin/ihren Hausarzt bzw. an dessen Partnerordination wenden. Je nach verfügbarer Impfstoffe wird ihr Hausarzt mit ihnen einen Termin zur Impfung vereinbaren.  
  • Personen über 65 Jahre, die nicht in diese Risikogruppe fallen, können sich jederzeit auch auf www.ooe-impft.at registrieren und werden sobald sie entsprechend Ihrer Altersgruppe für eine Impfung vorgesehen sind, eine Einladung zu einem Impftermin erhalten.

Weitere Informationen finden Sie hier:
Aktuelle Zahlen (pro Bezirk): COVID-19 Dashboard Oberösterreich (arcgis.com)

Informationen in weiteren Sprachen: Integrationsstelle OÖ – Coronavirus – COVID-19 (integrationsstelle-ooe.at)

Steiermark

Link zur Vormerkung für alle Personen
über 16 Jahren in der Steiermark:
https://anmeldung.steiermark-impft.at/voranmeldung/index.html

  • In der Steiermark ist eine Vormerkung für alle Personen über 16 Jahren mit Hauptwohnsitz in der Steiermark möglich
  • Ausgenommen Personen über 80 Jahren, die in einem Alten- und Pflegeheim wohnen
  • Unter folgendem Link können sich Personen über 80 Jahren voranmelden, die nicht in einem Alten- und Pflegeheim wohnen: https://anmeldung.steiermark-impft.at/voranmeldung80plus/index.html

Wichtiges zur Impfung:

  • Von der Kalenderwoche 14 bis zur Kalenderwoche 17 sind insgesamt 146.000 Impfungen in der Steiermark geplant.

  • Mit Stand 9.4. sind 325.000 Dosen bestellt, 231.000 Dosen geliefert und davon bereits 228.000 Dosen verimpft worden. Davon 157.000 Erststiche und 70.600 Zweitstiche.

  • In einem zweiten Durchgang wurden alle steirischen Pflegeheime mit der Zweitimpfung versorgt. Das sind 10.147 Bewohner und Bewohnerinnen, 6.781 Mitarbeitende und rund 8.000 Externe wie Therapeuten und Zulieferer.

  • In der Gruppe über 65-Jährigen wurde in Summe 24.400 geimpft. In dieser Zahl enthalten sind auch Menschen mit Behinderung, die zuhause leben, sowie deren Betreuungspersonen (1.200), weiters Personen in der mobilen Pflege und Betreuung (3.800). 

  • Ab Kalenderwoche 18 werden die unter 65-Jährigen Hochrisikopatient:innen (17.000) sowie Menschen mit Behinderungen mit persönlichem Budget und weitere Gesundheitsberufe geimpft.

  • Für weitere Gesundheitsberufe wird es auf der Anmeldeplattform ab Montag, 12.4. die Möglichkeit geben, sich dafür anzumelden.

Weitere Informationen finden Sie hier:
Impffortschritt: Aktuelle Zahlen zur Impfung – Steiermark impft – Land Steiermark

Impf-Update als Video: Corona-Impfungen in der Steiermark – Update 01. 04. 2021 – YouTube

 

Kärnten

In Kärnten ist eine Vormerkung unter folgendem Link für alle Personen ab 16 Jahren möglich:
https://kaernten-impft.ktn.gv.at/ 

  • Über die Plattform ist neben dem Alter auch eine Priorisierung nach gesundheitlichen und beruflichen Faktoren möglich. Wer sich der Risiko- bzw. Hochrisikogruppe zuordnet, muss beim Impftermin einen Nachweis mittels Arztbrief erbringen.
  • Menschen, die Hilfe im Internet brauchen oder über keinen Internetzugang verfügen, sollen sich bitte an Vertrauenspersonen in der Familie oder im Bekanntenkreis wenden. Wenn das nicht möglich ist, erhalten sie in ihrem jeweiligen Gemeindeamt Unterstützung.

Auf Grund der schwierigen Lagerung und Verwendung des zur Verfügung stehenden Impfstoffes von BioNTech-Pfizer ist aktuell nur eine Impfung in den Stellen der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) möglich. Eine Impfvisite kann erst bei Vorliegen eines leichter transportierbaren Impfstoffes regional durchgeführt werden. 

Weitere Informationen finden Sie hier:
Erklärvideo zur Anmeldung für die Corona-Schutzimpfung: https://kaernten.tv/shows/641

Hotline:
Kärntner Corona-Hotline: 050 536 53003

Montag bis Donnerstag, 8.00 bis 16.00 Uhr, Freitag 8.00 bis 12.00 Uhr

Fragen zu Sicherheit und Wirksamkeit der Impfstoffe an die Coronavirus-Hotline unter
0800 555 621

Sie gehören zu einer Hochrisikogruppe oder haben Angehörige im Alter von 80+?

Dann stehen Ihnen die folgenden Servicestellen für weitere Fragen zur Verfügung. Diese dienen allerdings nicht der Durchführung von Anmeldungen!

Für Fragen zur Wirksamkeit und Sicherheit der Impfstoffe wurde eine Impf-Hotline unter der Telefonnummer 0800 555 621 eingerichtet, die sieben Tage in der Woche, von 0 bis 24 Uhr erreichbar ist.